BG
LOGO
Logo-Linie
36-2692010
KNSTLERINNEN
EROFFNUNG
TAGESPROGRAMM
SERVICE
KUNSTVERMITTLUNG
PRESSE
PARTNER
KONTAKT

Christian Egger

O.T. [Untitled] (why be something that you are not, when I can be something what you like...), 2010

Ausstellungsdauer:

03. Juni - 26. September 2010

Ausstellungsort:

LENTOS Kunstmuseum Linz

geboren 1976 in Innsbruck, lebt in Wien
 


Christian Egger, »O.T. [Untitled] (why be something that you are not, when I can be something what you like...)«, 2010

Installation

Ausstellungsansicht / Exhibition view: LENTOS Kunstmuseum Linz

Foto / Photo: maschekS. 2010

 
Christian Eggers künstlerische Arbeit kreist um die Grundproblematik, die seit der »Geburt« der Abstraktion in der Kunst diskutiert wird. Dabei geht es ihm nicht etwa darum, den abstrakten Expressionismus weiterzuentwickeln, sondern um die Frage, wie man nach Bildern sucht und sie findet.

Die Tatsache, dass abstrakte Bilder häufig benennende oder beschreibende Titel haben, hebt das Streben nach abstrakten, bewusst nicht näher ausformulierten Werken schließlich wieder auf. Für Egger handelt es sich um ein aussichtsloses Unterfangen, bei abstrakten Bildern anhand der Titel eine konkrete Anleitung für die BetrachterInnen weiterzugeben. Bei der TRIENNALE LINZ zeigt der Künstler eine Installation aus mehreren quadratischen Spiegelfliesen, die, durch Zwingen gestützt, vom Boden gehoben werden. Die Fliesen sind mit Klebstofflinien überzogen und als Einzelteile einer großen Spiegelfläche zu verstehen. Eggers Arbeiten sind als skulpturale Auseinandersetzung mit einer in erster Linie malerischen Fragestellung zu sehen. Die Verwendung von Spiegeln steigert dabei die Problematik rund um die Abstraktion. Sind die Linien, die Egger mit flüssigem Klebstoff auf die Spiegelflächen malt, noch ohne konkrete Form, werden die Kunstwerke durch den Anblick der BetrachterInnen, deren Antlitz von den Spiegeln reflektiert wird, schließlich figurativ. Egger gibt den BetrachterInnen auch die Möglichkeit, sich selbst dabei zu beobachten, wie sie auf der Suche nach dem Bild selbst und dem Sinn des Dargestellten sind.

(Nina Kirsch)

 

 

OK
Landesgalerie
Lentos
IMPRESSUM
2010 TRIENNALE LINZ 10
Menu-Linie